Translate

Mittwoch, 26. Februar 2014

Ringelblumen, Arnika und Beinwellsalbe

Vor einiger Zeit habe ich bei einer ganz lieben Bekannten zum ersten Mal selbst Ringelblumen, Arnika und Beinwellsalbe gerührt.
Wir verwendeten nur 100% biologische Produkte und selbst(von meiner Bekannten) geerntete Wurzeln und Blüten.


Zuerst wird Bio-Olivenöl erhitzt, Blüten bzw. Wurzeln dazugegeben und danach ca. 20 bis 30 Minuten ausgezogen (nicht frittieren, sondern nur leicht sieden). Das Öl darf auf keinen Fall zu heiß werden, sonst verbrennen die Blüten und somit auch die Inhaltsstoffe der Pflanzen.

Danach abseihen und mit Bienenwachs oder auch anderen Zutaten wie Lanolin (Wollwachs) und Sheabutter die bereits geschmolzen wurden gut zusammenmischen und verrühren. In destillierte oder mit Alkohol ausgewischte Gläser füllen und zum abkühlen in den Kühlschrank stellen. Danach erst das Glas mit dem Deckel verschließen.
Salben nie in Metallgefäßen aufbewahren und auch beim verarbeiten von Kräutern darauf achten das diese nicht mit Metall in Berührung kommen.


Verwendung der Salben:

Beinwellsalbe: bei Verbrennungsschmerzen, alle offenen Wunden, Ekzemen, Flechten, versch. Hautkrankheiten, bei Sonnenbrand, rheumatischen Beschwerden wie z.B. Gicht, Arthrose, Knochenbrüchen, Knieschmerzen u.v.a.

Ringelblumensalbe:
Entzündungen und Ausschlägen, schlecht heilenden Wunden, Verbrennungen, Quetschungen, Pigment-und Altersflecken, Pilzerkrankungen, juckenden Insektenstichen, u.v.a.

Arnikasalbe: Prellungen, Verstauchungen, Blutergüssen, Schmerzen durch Überanstrengung der Muskeln, Gelenksschmerzen, Muskelkater, Venenbeschwerden u.v.a.

Das war ein kleiner Einblick in die Welt der Salbenherstellung.

Vielleich bekommt der eine oder andere ja auch Lust selbst seine Salben zu rühren. Wenn ja könnt ihr mich bezüglich der Rezepte gern kontaktieren.


Ganz herzliche und vor allem frühlingshafte (ich bin schon so richtig in Frühlingsstimmung) Grüße Conny

Kommentare:

  1. Oh ja, ich hab´ in und nach unseren Schifahrtagen, die für meine Füsse ziemlich anstrengen war, abends auch immer mit Beinwell- und Arnicasalbe geschmiert...was für eine Wohltat ... Mei, alt sollt ma halt ned werden :-)
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Conny,
    ich dank dir ganz, ganz herzlich für deinen Besuch. Freu mich sehr über dich... und die Salben ... ja, das sind wirkliche Wundermittel aus der Natur! Bin leider nur zu nachlässig, um sie selbst zu machen, nicht so fleißig wie du.
    Hab eine wunderbare Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Conny,
    danke für diese Eindrücke! Würde auch gerne mal eine Ringelblumensalbe machen, jetzt hab ich mal gesehen, wie das gemacht wird.
    Wollte mich als Follower eintragen, aber die Technik streikt- ich versuche es später nochmal.
    Ganz lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir auch fest vorgenommen Salbe zu machen. Wenn ich dann wieder davon lese, wie jetzt bei Dir, werde ich an das Vorhaben wieder erinnert. Momentan ist aber keine Zeit da so viel im Garten zu tun ist.
    Ein schönes Osterfest wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen